Über Subculture-Project

 

The Rising of Subculture-Project

Als Musiker in der Dark-Metalband "Nattaravnur" bin ich ständig auf der Suche nach Gigs und dementsprechend Locations und Managern mit denen man Konzerte veranstalten kann. Früher oder später steht man auch vor der Entscheidung sich ein Label zu suchen oder weiter auf eigene Faust zu arbeiten und die Silberlinge unters Volk zu bringen.
Und machen wir uns nichts vor: Promotion ist alles! Und das ist nunmal die Reflektion nach außen, sprich Artworks, Photos, Show, Videos, Presse etc. . Je profesioneller die Band nach außen erscheint und je professioneller die Studioaufnahmen und Live-Acts sind, desto ernster wird am Ende die Musik wahrgenommen. Und auch wenn die Musik ein Ausdruck der eigenen Wahrnehmung ist, und man als Künstler keine Musik machen sollte mit dem Hintergedanken sie müsse anderen als sich selbst gefallen, so wäre es doch schön wenn es so wär. Und nur das ist der Grund warum man auf die Bühne und ins Studio geht ;) .

Ein weiteres wichtiges Standbein in jedem Business neben Professionalität und Leidenschaft nennt sich "Vitamin B" - die Connections.  Und genau diese fängt man zwangsläufig an zu knüpfen, bei jedem Auftritt, jeder Party bei der andere Musiker dabei sind, jedem Shooting und natürlich auch in jeder Community und hofft dabei einen Vorteil für sich und seine Band zu erhaschen - vielleicht sogar einen Gig oder mehr klar zu machen.

 

 

Zusammenfassend ging es mir also darum den Bekanntheitsgrad meiner Band zu steigern. Dazu brauchte ich Multiplikatoren - Webzines, Communities, Gigs. Damit wir eine "gute Figur" machen bei Bewerbungen oder auch Vorstellungsthreads in Foren etc. wollten wir neben Studio-Aufnahmen auch gute Photos und ein repräsentables Video. Und wie das bei den meisten brotlosen Künsten der Fall ist, hatten/haben wir ein recht beschränktes Budget, brauchten also eine breite Auswahl um das beste Preis-/Leistungsverhältnis für uns zu finden - es Lebe die Marktwirtschaft :/ .

Kurzum fing ich an Adressen und Kontaktdaten zu sammeln und in einer Datenbank zu speichern und diese auch mit befreundeten Musikern zu teilen - so entstand nach und die Idee zu Subculture-Project und ich programmierte kurzerhand eine kleine Anwendung um die Datenbank, die nun stetig an Inhalt und Funktionalität wächst.

So bin ich weiterhin ständig auf der Suche nach Kontakten und News aus und für die Szene und natürlich auch nach Gigs für meine Band. Wer Interesse hat ebenfalls in meiner Datenbank zu landen, schreibt mir einfach via Kontaktformular.